Achtung bei Bescheiden!

Verlieren Sie nicht Ihr Recht!
Ein Bescheid der Behörde wird rechtskräftig, sobald die Rechtsmittelfrist abgelaufen ist.
Lesen Sie mehr…

Sozialberatung Wien - Beratung zur Mindestsicherung
Präsident der Sozialberatung Wien

Position: Präsident, SB Wien

Aktualisiert: 05.08.2019

Das Ausstellungsdatum finden Sie rechts oben auf der ersten Seite.
Die Frist für die Einbringung einer Beschwerde gegen den Bescheid finden Sie unter dem Punkt "Rechtsmittelbelehrung" am Ende des Schriftstückes.

Wenn Sie mit einem Bescheid der MA 40 nicht einverstanden sind, müssen Sie fristgerecht eine Bescheidbeschwerde einbringen. Die Beschwerdefrist beträgt 4 Wochen ab Zustellung des Bescheides.

Wenn Sie mit einer Beschwerdevorentscheidung der MA 40 nicht einverstanden sind, müssen Sie fristgerecht einen Vorlageantrag einbringen. Die Frist beträgt 2 Wochen ab Zustellung der Beschwerdevorentscheidung. Damit wird Ihre Beschwerde dem Verwaltungsgericht Wien vorgelegt.

Sie finden die Dauer der Rechtsmittelfrist unter dem Punkt „Rechtsmittelbelehrung“ auf Ihrem Bescheid bzw. Ihrer Beschwerdevorentscheidung.

Ganz egal, ob Sie gute Argumente gegen den Bescheid der Behörde haben oder nicht: Wenn Sie die Frist verpassen, verlieren Sie grundsätzlich Ihr Recht.

Sie müssen daher jedenfalls eine Beschwerde bzw. einen Vorlageantrag erheben, bevor es zu spät ist.

Maßgeschneiderte Musterbeschwerden und einen Mustervorlageantrag sowie Ausfüllhilfen finden Sie unter dem Punkt “Formulare”.

Stellen Sie sicher, dass wir noch ausreichend Zeit für die Unterstützung beim Verfassen Ihres Rechtsmittels haben, wenn Sie einen persönlichen Beratungstermin bei der Sozialberatung Wien vereinbaren.

Unterstützung beim Verfassen Ihrer Beschwerde/ Ihres Vorlageantrages können wir nur gewährleisten, sofern die Rechtsmittelfrist ab Ihrem Termin bei uns noch mindestens eine Woche läuft.

Ihre Frage wird nicht beantwortet? Vereinbaren Sie einen kostenlosen persönlichen Beratungstermin bei der Sozialberatung Wien.

Scroll to Top